Chor aktuell – Es bleibt schwierig

Nachdem sich das öffentliche Leben in manchen Bereichen wieder etwas normalisiert hat, bleibt das Leben für Chöre leider weiterhin sehr schwierig. Chorproben in den bis März gewohnten Räumen bleiben uns aus nachvollziehbaren Gründen bis auf weiteres verwehrt. 

Mit Videokonferenzen und Chorproben in den Gärten unserer Mitglieder Connie und Renate haben wir neue Wege für unsere Chorarbeit gefunden. Vor allem das Singen unter abendlichem freiem Himmel hat sich dabei als echte Bereicherung erwiesen. Das wollen wir solange es nur eben geht aufrechterhalten. Aber natürlich stellt sich so langsam für uns die Frage, wie soll es im Herbst und im Winter weitergehen und wann und in welcher Form können wir wieder einmal vor Publikum singen?
Vieles ist noch offen, vieles ist angedacht. Wir sind zwar ein mitgliederstarker Chor, aber wir können uns auch vorstellen, in Kleinstgruppen zu singen, in Kirchen z.B. von der Orgelempore aus, um niemanden durch Aerosole in der Atemluft zu gefährden. Oder wir beschränken unsere Auftritte auf unsere Solisten, vielleicht unterstützt durch Instrumentalbegleitung unserer Musiker. Ob wir in diesem Jahr noch Gottesdienste begleiten dürfen, hängt von der weiteren Entwicklung ab. Leider können wir zurzeit nicht langfristig planen. Fest steht nur, dass wir alles tun wollen, um unsere in rund 30 Jahren gewachsene Chorgemeinschaft am Leben zu erhalten. Dabei wollen wir aber weder für uns noch für unsere eventuellen Zuhörer ein Risiko eingehen und müssen daher weiterhin vorsichtig bleiben.
Aber da die Hoffnung bekanntermaßen zuletzt stirbt, hoffen wir weiter auf ein reges Chorleben und darauf, Ihnen unsere neuen „Corona“-Lieder bald einmal präsentieren zu dürfen.

Bleiben Sie gesund!